Auswirkungen des Angiotensin-Rezeptorblockers Valsartan (Valsacor®) auf den arteriellen Druck, die Indizes der myokardialen diastolischen Funktion und die globale Längsdehnung bei Patienten mit unkontrollierter arterieller Hypertonie

Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen von Valsartan (Valsacor®) auf arterieller Druck (AP) und Indizes des myokardialen diastolischen und globale Funktion bei Patienten mit unkontrollierter arterieller Hypertonie (AH).

Material und Methoden: 60 Patienten (39 Männer und 21 Frauen, Durchschnittsalter 63,9 ± 10,8 Jahre, P > 140/90 mmHg vor dem Hintergrund einer kombinierten blutdrucksenkenden Therapie) waren an der Studie beteiligt. Valsartan (Valsacor®) wurde zur Standardtherapie hinzugefügt. Das Follow-up dauerte drei Monate, mit klinischen Besuchen zu Beginn und Abschluss der Studie. Die echokardiographische (EchoCG) Auswertung umfasste Messungen der linksventrikulären und Linksvorhof Dimensionen und Funktion über Längsdehnung und Doppler-Analyse des transmitralen Blutflusses.

Ergebnisse: Die Verabreichung von Valsartan (Valsacor®) führte zu einer signifikanten Verbesserung der blutdrucksenkenden Kontrolle bei den untersuchten Patienten. Die Mittelwerte des systolischen Blutdrucks (SBP) und des diastolischen Blutdrucks (DBP) zu Studienbeginn betrugen in der untersuchten Patientengruppe 174,9 ± 17,9 (Bereich 150-230) mmHg bzw. 97,5 ± 6,4 (Bereich 85-110) mmHg. Die mittleren SBP- und DBP-Werte am Ende des dritten Monats der Nachbeobachtungszeit betrugen 139,1 ± 10,9 (Bereich 120-180) mmHg bzw. 84,9 ± 6,2 mmHg bei p < 0,05 im Vergleich zum Ausgangswert. Die Ergebnisse der echokardiographischen Analyse zeigten signifikante Unterschiede in der dynamischen Leistung der Indizes: telesystolische Dimension des linken Ventrikels, Verzögerungszeit (DT), E‘, E / E‘ -Verhältnis und Werte der Längsdehnung. Die beobachtete dynamische Leistung spiegelt günstige Reaktionen der Indizes für diastolische Funktion und Längsdehnung bei den untersuchten Patienten wider.

Schlussfolgerung: Valsartan (Valsacor®), das als Ergänzung zur antihypertensiven Standardtherapie bei Patienten mit unzureichend kontrollierter AH angewendet wird, führt zu einer Optimierung der AP-Werte und einer Verbesserung der Indizes der diastolischen und globalen Myokardfunktion mit einem sehr guten Sicherheitsprofil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.