Northeast News / Nguyen Mordprozess Tag 5: Zeugnis endet, ein Urteil erwartet – Northeast News

Thu Hong Nguyen (Mitte links) verlässt das Gerichtsgebäude nach Abschluss der Argumente am Freitag, Juli 20.

Von Paul Thompson

Northeast News

Anmerkung des Herausgebers: Für ein vollständiges Verständnis des einwöchigen Prozesses gegen Thu Hong Nguyen empfehlen wir Ihnen dringend, zuerst unsere täglichen Gerichtssaalsendungen von Dienstag, Juli 17; Mittwoch, Juli 18; und Donnerstag, Juli 19.

Das Schicksal von Thu Hong Nguyen liegt nun in den Händen von Joel P. Fahnestock, Richter der Division 9, Circuit 16 Jackson County.

Die Zeugenaussage wurde vorgelegt, die Schlussplädoyers gehalten und ein Urteil im Bankprozess gegen Nguyen soll am Montagmorgen, dem 23.Juli, um 8:30 Uhr verkündet werden. Nguyen wird wegen Mordes, Brandstiftung und Körperverletzung in sieben Fällen im Zusammenhang mit einem Feuer vom 12. Oktober 2015 angeklagt, das laut Staatsanwaltschaft in ihrem Nagelstudio in der Independence Avenue entstanden ist. Das Feuer führte zu einem Einsturz der Struktur, bei dem die KCFD-Feuerwehrleute John Mesh und Larry Leggio ums Leben kamen, verletzte Feuerwehrleute Chris Anderson und Dan Werner, und gefährdete die Bewohner, die in zwei Stockwerken von Wohnungen über Nguyens ebenerdigem Geschäft lebten.

Nach einer Woche der Zeugenaussage wurde das Schlussargument der Staatsanwaltschaft vom stellvertretenden Staatsanwalt Dan Portnoy vorgetragen. Portnoy wiederholte zunächst die Zeitleiste der Staatsanwaltschaft, die damit beginnt, dass Thu Hong Nguyen am 12. Oktober 2015 um 7: 12 Uhr ein Feuer im nordöstlichen Lagerschrank anzündet und LN Nails & Spa verlässt. Fünf Minuten später, um 7:17 Uhr, unterbrachen die Flammen die Stromversorgung der 16 Wohnungen im zweiten und dritten Stock des Gebäudes. Um 7:25 Uhr ging das offene Schild an der Vorderseite des LN Nails & Spa aus, und um 7:26 Uhr wurde Rauch sichtbar, was den ersten 9-1-1-Anruf auslöste. Die Kansas City Fire Department (KCFD) reagierte auf die Szene von 7: 29 pm Bei 8:06 pm bricht die Ostwand des dreistöckigen Gebäudes in der 2608 Independence Avenue ein und begräbt die vier Feuerwehrleute in Trümmern.

„Dies geht von einer relativ geringen Brandstiftung für Profit zu einem Mord“, sagte Portnoy. „Für die Feuerwehrleute Leggio und Mesh war dies ihr letzter Anruf.“

Portnoy argumentierte, dass das Feuer zu intensiv war, als die Feuerwehr eintraf, um es zufällig zu sein. Ohne einen Beschleuniger, fügte er hinzu, wäre das Feuer nicht so schnell außer Kontrolle geraten. Portnoy erinnerte sich an Zeugenaussagen von Feuerwehrleuten, die darauf hindeuteten, dass sie schockiert waren, als sie am Tatort ankamen, um zu sehen, wie gut das Feuer bereits entwickelt war. Ein Feuerwehrmann sagte der Staatsanwaltschaft, dass es das heißeste Feuer war, das er jemals gefühlt hatte 25 Dienstjahre, und dass er sich fühlte, als würde er von unten gebacken, während er in der Wohnung direkt über dem Nagelstudio stand. Portnoy beschrieb, wie die Hitze so immens war, Der Boden brannte ihre Knie und ihre Hoden durch ihre Weichenausrüstung.

Portnoy wandte sich dann einem Schlüsselargument der Verteidigung zu, das in etwa so lautet: wenn der Nagelstudio tatsächlich das Ursprungsgebiet für das tödliche Feuer gewesen war, warum hat dann das offene Schild an der Vorderseite des Geschäfts um 7:25 Uhr abgeschaltet, während intelligente Stromzähler zeigen, dass die Stromversorgung der Wohnungen im zweiten und dritten Stock um 7:17 Uhr abgeschaltet wurde?

Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft argumentiert, dass eine Felswand, die die Paneelbox entlang der Nordwand des Nagelstudios schützte, als vorübergehender Schutzschild vor den Flammen diente. Aber dieses Argument entwickelte sich während der Widerlegung am Freitag, Juli 20, nach Verteidigung Zeuge Scott S. Cramer, ein forensischer Ingenieur, gab eine Meinung ab, dass die Verkabelung, die das offene Schild speiste, wahrscheinlich über von der Decke aufgereihte Kabel mit der Schalttafel verbunden gewesen wäre. Wenn das der Fall wäre, Cramer schlug vor, Dann wäre die Verkabelung mit offenen Schildern sicherlich zusammen mit der Verkabelung, die an die Stromversorgung im zweiten und dritten Stock angeschlossen ist, getroffen worden. Die Implikation aus Cramers Aussage, wenn genau, war, dass ein Fehler im Herkunftsgebiet der Staatsanwaltschaft bestand; eine mögliche Bombe am letzten Tag der Zeugenaussage.

Die Verteidigerin Molly Hastings stellte am Morgen des 20.Juli auch das Herkunftsgebiet in Frage, das vom Spezialagenten für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe (ATF), Ryan Zornes, identifiziert wurde – die Grundlage des Falls der Staatsanwaltschaft.

„Wenn der Herkunftsort von Herrn Zornes richtig ist, dann ging das Feuer durch die Decke, wodurch die Stromversorgung der Wohnungen unterbrochen wurde, aber der Schaltkasten, der dem Nagelstudio dient, ausgewichen wurde“, sagte Hastings zu Cramer, der unter Eid aussagte.

„Ich verstehe nicht wirklich, wie man ein Feuer in diesem Raum haben kann … wie es den Stromkreis für das beleuchtete Schild nicht beeinflusst hätte“, antwortete Cramer.

Ein Kriminaltechniker war jetzt zu Protokoll, der Aussagen machte, die die des eigenen Sachverständigen der Staatsanwaltschaft, des ehemaligen ATF-Ingenieurs Michael Keller, unterboten. Also wurde Keller für eine Widerlegung zum Stand zurückgebracht, wo ihm ein Nahaufnahmefoto des offenen Zeichens vor dem Brand präsentiert wurde, zusammen mit Bildern von ebenerdigen Steckdosen nach dem Brand, die die Salonstühle mit Strom versorgten.

„Wir identifizierten Behälter in der Westwand in Bodennähe, die die Salonsitze mit Strom versorgten“, sagte Keller.

Zurück zu Portnoys Schlussargument: Die Westwandsteckdose (oder Steckdose) stellte in Portnoys Augen eine mögliche alternative Erklärung dafür dar, wie das oOpen-Zeichen bis 7:25 Uhr eingeschaltet bleiben konnte.Was wäre, wenn es nicht durch die Decke angeschlossen wäre? es wurde an eine Steckdose angeschlossen, die an die geschützte Schalttafel angeschlossen war?

„Die Angeklagte schaltete die Lichtkreise aus, bevor sie aus der Tür ging. Das offene Schild ist an eine Steckdose angeschlossen „, sagte Portnoy. „Wenn dieses offene Schild an einen Beleuchtungskreis angeschlossen wäre, wäre es ausgegangen, als der Angeklagte das Licht ausgeschaltet hätte. Das tat es nicht.“

Die Behauptung der Brandstiftung aus Profitgier steht auch im Mittelpunkt des Verfahrens der Staatsanwaltschaft, weil sie ein finanzielles Motiv für Nguyen begründet, das Feuer absichtlich angezündet zu haben. Obwohl Nguyen nicht die Unterzeichnerin der überwiegenden Mehrheit ihrer früheren Nagelstudios war – die nach früheren Aussagen alle katastrophalen Ereignissen erlagen – argumentierte die Staatsanwaltschaft, dass sie dennoch von den Versicherungsauszahlungen in Höhe von 267.000 US-Dollar profitierte. Portnoy argumentierte schließlich, dass es keinen Sinn mache, dass Nguyen nicht davon profitieren würde, insbesondere wenn der Unterzeichner ihr Sohn im Teenageralter sei, wie dies bei mindestens einem katastrophalen Ereignis der Fall war.

„Das finanzielle Motiv für diese Brände ist klar“, argumentierte Portnoy. „Sie lebt teilweise von Versicherungserlösen.“

Im Fall von LN Nails & Spa argumentierte Portnoy, dass der Reiz einer anderen Versicherungsauszahlung das Motiv sei.

„Es gibt eine $ 40.000 Versicherungspolice, und das ist das Ergebnis“, sagte er.

Hastings legte das Schlussargument im Namen der Verteidigung vor und behauptete, es bestünden weiterhin begründete Zweifel an der Herkunft des tödlichen Feuers. Wenn das Feuer im Nagelstudio entstand, argumentierte sie, warum sah keiner der mehr als 100 Feuerwehrleute am Tatort die Flammen durch die Glasfenster, die dem Geschäft gegenüberstanden?

„In der Einfachheit liegt die Wahrheit“, sagte Hastings. „Wenn der Ursprung falsch ist, ist die Ursache falsch. Wenn die Ursache falsch ist, können sie kein Verbrechen beweisen.“

Sie fügte hinzu, dass Feuerwehrleute in Geschäfte gingen, die sich auf beiden Seiten des Nagelstudios befanden, während sie auch die oben genannten Wohnungen betraten. Nicht ein Feuerwehrmann, sie argumentierte, betrat tatsächlich den Nagelstudio während des Brandes.

„Wenn sie nicht hineingegangen sind, dann deshalb, weil sie das Feuer nicht gesehen haben“, sagte Hastings.

„Was ist wahrscheinlicher und was ist logischer? Dass jede Person in der Szene es einfach verpasst hat? Oder dass Ryan Zornes vielleicht falsch liegt „, fügte Hastings hinzu. „Ich weiß, niemand wird es jemals sagen, aber ich werde es sagen; vielleicht hat er sich geirrt.“

Hastings stellte auch die Zuverlässigkeit der Zeugin Misty Levron in Frage, die aussagte, dass Nguyen das Verbrechen zugegeben habe, während das Paar in einer Gefängniszelle in Kansas City eingesperrt war. Sie bezeichnete Levron als Möchtegern-Detektiv, dessen Beteiligung an diesem Fall als Opportunist ist. Hastings erinnerte sich an die letzten Momente von Levrons Aussage, als sie sich nicht daran erinnerte, wann sie überhaupt in Kansas City angekommen war, um auszusagen.

„Sie weiß nicht einmal, wann sie in die Stadt gekommen ist“, sagte Hastings.

In Bezug auf Nguyens angeblichen finanziellen Anreiz stellte Hastings zu Recht fest, dass Nguyen nur persönlich eine Versicherungszahlung erhielt, als ihr erster Nagelstudio im Juli 2008 in Brand geriet. Hastings argumentierte auch, dass die Gewinne aus den Versicherungsauszahlungen von der Staatsanwaltschaft aufgeblasen werden, weil sie nicht durch die Kaufpreise der Unternehmen ausgeglichen werden.

Abschließend deutete Hastings an, dass Nguyen so etwas wie eine Scape-Ziege ist; ein leichtes Ziel, das eine hochmotivierte Gruppe von Ermittlern in einem edlen, aber fehlgeleiteten Versuch, Gerechtigkeit für die Familien der Feuerwehrleute zu erreichen, die bei diesem Brand am 12. Oktober 2015 verloren gingen, festhielt.

„Was wir haben, ist eine hoch motivierte Gruppe von Menschen, die wollen, dass sie verurteilt wird“, sagte Hastings. „Du kannst es fühlen. Du kannst es fühlen. Sie wollen sie für den Tod und die Verletzungen dieser Männer verantwortlich machen, aber sie haben es nicht.“

In ihrer letzten Widerlegung kaufte die stellvertretende Staatsanwältin Theresa Crayon die Verteidigung nicht und hob ihre Stimme, als sie die unzähligen Stunden verteidigte, die der Untersuchung des tödlichen Feuers in der Independence Avenue gewidmet waren.

„Es gibt nichts, Richter, nicht eine einzige Sache in diesem Fall, die zusammengeworfen wurde“, sagte Crayon. „Die Tatsache, dass viele Leute daran arbeiten, sollte Ihnen das Vertrauen geben, dass dies richtig ist.“

Während die Schlussplädoyers das Verfahren des Tages hervorhoben, gab es auch am Morgen des Freitag, dem 20. Juli, eine Zeugenaussage. Bevor der Bundesstaat Missouri seinen Fall zur Ruhe brachte, las die Staatsanwaltschaft Aussagen von Hung Nguyen, dem Bruder des Angeklagten.

Hung Nguyen teilte der Staatsanwaltschaft mit, dass er am Abend des 12.Oktober 2015 Rauch in dem Gebäude gesehen habe, in dem sich das Nagelstudio seiner Schwester, LN Nails & Spa, befand. Er schätzte, dass weniger als 10 Minuten, nachdem er den Rauch von der Rückseite des Gebäudes aufsteigen sah, die Feuerwehr eintraf, um die Flammen zu bekämpfen.

Darüber hinaus erzählte Hung Nguyen der Staatsanwaltschaft von einem Gespräch, das er einige Jahre vor dem Brand in LN Nails & Spa mit seiner Schwester geführt hatte. Die Angeklagte hatte ihren Bruder gebeten, einen Nagelstudio in seinen Namen zu setzen, aber er lehnte ab, weil seine Schwester darauf hinwies, dass das Manöver ihm keinen finanziellen Nutzen bringen würde.

Das Zeugnis sticht im Vergleich zum Zeugnis des Vortages – Donnerstag, 19. Juli – hervor, das darauf hindeutete, dass Thu Hong Nguyen ein Muster der Eröffnung von Nagelstudios im Namen anderer Leute etabliert hatte. Zwangsläufig waren die Schicksale dieser Nagelstudios katastrophale Ereignisse, die zu einer dauerhaften Schließung führten, gefolgt von einer Versicherungsauszahlung, die den ursprünglichen Kaufpreis des Unternehmens überstieg.

Die Verteidigung brachte auch den oben genannten Cramer (den forensischen Ingenieur) und den privaten Brandermittler Kent Harris zur Aussage. Keiner der Zeugen ging tatsächlich zum Brandort, aber Harris hatte Zugang zu dem von Special Agent Ryan Zornes verfassten Herkunfts- und Ursachenbericht.

Mit Harris durchlief Hastings eine alternative Zeitleiste von Ereignissen, die aus Aussagen abgeleitet wurden, die im Ursprungs- und Ursachenbericht enthalten waren.

7 p.m. – Wohnung Bewohner, die Bui’s, machte ungefähre Schätzung des Feuers zuerst gemeldet

Über 7 p.m. – Wohnung resident Blasche berichtet, dass Strom verloren geht. Hört Schreien, geht in den Flur und wird sofort von Rauch überwältigt.

7:10: Nagelstudio Mitarbeiter Long Pham verließ den Nagelstudio

7:12: Nguyen schaltete das Licht aus und ging mit Mr. Pham

7:17: ( staatsanwalt Sachverständiger) Herr Keller schlägt vor, dass das Gebäude begann zu scheitern

7:25 – Beschilderung für den Salon ging aus.

7:29 – Feuerwehrmann Steven Davis sagt, dass von der Südseite des Geschäfts kein Rauch oder Feuer kommt

7:30 – KCFDS Chef Gary Wait „..auf die Frage, wie die Brandbedingungen waren, gab Pumper 10 an, kein Feuer finden zu können…

7:44 – Sanitäter 9 kam vor Ort an (Avi Elpern): „Elpern erinnerte sich an intaktes Glas an den Geschäftsfronten im ersten Stock und speziell an den Fenstern des Nagelstudios.“

8:05 – Medic 40 – Donald Phillips – angekommen. „… Er konnte Flammen an der Decke des ersten Stocks des Gebäudes sehen.

Harris griff das Zitat des Sanitäters 9, Avi Elpern, auf, dass das Glas vor dem Nagelstudio in der Nacht des Feuers um 7:44 Uhr intakt geblieben sei. Harris argumentierte, dass, wenn das Glas zu diesem Zeitpunkt nicht gewölbt oder ausgeblasen war, im Salon nichts Bedeutendes vor sich ging.

„Hitze wird sich dort im Inneren aufbauen“, sagte Harris. „Wenn sich die Hitze aufbaut, baut sie Druck auf und beginnt, das Glas zu wölben.“

Während des Kreuzverhörs befragte Portnoy Harris jedoch zu seinen Referenzen und seinen Ergebnissen, von denen die Staatsanwaltschaft argumentierte, dass sie weitgehend nicht durch Beweise gestützt wurden. Insbesondere rief Portnoy Harris wegen seiner unbegründeten alternativen Hypothesen auf, wie das Feuer entstanden sein könnte.

In Harris ’sechsseitigem Bericht, so Portnoy, listete der Privatdetektiv vier Hypothesen auf, ohne Beweise dafür zu liefern: 1) dass das Feuer durch einen elektrischen Ausfall ausgelöst worden sein könnte; 2) dass das Feuer durch Selbstentzündung ausgelöst worden sein könnte; 3) dass das Feuer von Landstreichern ausgelöst worden sein könnte; und 4) dass das Feuer das Ergebnis von Elektrowerkzeugen gewesen sein könnte, die in der eingeschalteten Position und Überhitzung gelassen wurden.

In seinem Schlussplädoyer gab Portnoy kurz und bündig seinen Eindruck von den beiden von der Verteidigung vorgebrachten Zeugen wieder.

„Ihre Experten, euer Ehren, sind einfach nicht glaubwürdig“, sagte er.

Die Urteilsverkündung in diesem Fall ist für Montag, den 23.Juli, um 8.30 Uhr geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.