Tilda Swinton auf, dass etwas Besonderes Homosexuell Menschen haben

Tilda Swinton ist bei SXSW und wirbt für Jim Jarmuschs erstaunlichen neuen Film „Only Lovers Left Alive“ (check it out in den Kinos im April) und bot dabei The Daily Beast dieses erstaunliche Interview an, in dem sie über Vampirismus, David Bowie, ihre Liebe zu „The Wolf of Wall Street“ und Alt-J und ihren Hass auf Putin („Nun, Russland hat den schwulsten Präsidenten aller Zeiten. Nein, das ist beleidigend – nicht für ihn, sondern für die Schwulengemeinschaft“). Aber es war dieses Zitat darüber, was schwule Menschen möglicherweise von heterosexuellen Menschen unterscheidet, das unsere Herzen irgendwie noch mehr erobert hat, wenn es um Frau geht. Swinton,

“ Nun, ich denke, es gibt etwas, was schwule Leute haben. Es ist wahr, dass es eine Grow-Bag ist, die Übergänge zu durchlaufen, die schwule Menschen haben müssen, um zu sich selbst zu kommen, zu ihren Familien, wenn sie noch recht jung sind, nicht wahr? Und ich denke, dass sehr oft, heterosexuelle Menschen verpassen, dass. Es gibt ein Gefühl der Entwicklung und manchmal, heterosexuelle Menschen mussten diese Selbstprüfung nie durchlaufen und sich nur selbst kennen, und dieses Gefühl, herauszukommen, zu deiner eigenen Verteidigung zu kommen, und dein eigener bester Anwalt zu sein, und gehen, „Nein! Ich werde alleine stehen und sagen, dass ich das bin und ihr könnt euch alle verpissen.“ Das ist ein wunderbarer Übergang, und ich nehme an, viele heterosexuelle Menschen verpassen das, und dann werden ihre Beziehungsentscheidungen möglicherweise weniger untersucht. Sie könnten fauler oder weniger gründlich durchdacht sein.“

Lesen Sie das ganze Interview hier.

Beliebt bei IndieWire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.