Tim Hardaway glaubt, dass seine homophoben Bemerkungen von 2007 der Grund sind, warum er nicht' t in der Hall of Fame

Tim Hardaway hat den Lebenslauf eines Hall of Fame Basketballspielers, aber er sagt, dass homophobe Kommentare, die er 2007 gemacht hat, ihn davon abhalten, aufgenommen zu werden.

In einem ausführlichen Interview mit Alex Kennedy von Hoops Hype sprach der fünfmalige All-NBA-Guard der Warriors und Heat darüber, zum fünften Mal für die Naismith Hall of Fame auf dem Stimmzettel zu stehen, und erklärte, warum ihm immer noch kein Zugang zum exklusiven Club gewährt wurde.

Nun, wissen Sie, der Grund, warum ich nicht dabei bin, ist das, was ich 2007 über Schwule gesagt habe. Deshalb bin ich gerade nicht dabei, und ich verstehe es. Ich habe die Gefühle vieler Menschen verletzt und es kam in die falsche Richtung und es war wirklich schlecht von mir, das zu sagen. Seitdem habe ich ein Unrecht in ein Recht verwandelt. Meine Eltern haben mir immer gesagt: „Wenn du etwas falsch machst, schau ihm in die Augen. Geh nicht zurück und hab Angst davor. Mach es richtig und lass die Leute verstehen, dass du einen Fehler gemacht hast.“ Und das habe ich getan. Ich versuche, das Richtige zu tun, Schwule und Transgender zu unterstützen. Ich möchte, dass die Menschen sie als Menschen verstehen und verstehen. Sie sollten nicht als „andere“ Menschen gesehen werden. Sie sollten sie nicht alle hässlich nennen oder ansehen. Das sind auch Menschen. Sie sollten ihr Leben so leben können, wie wir unser Leben leben, und das bedeutet, Freiheit zu haben und Spaß zu haben. Sie sollten ihr Leben so genießen können, wie sie das Leben genießen sollen … Ich habe mit Leuten aus der LGBTQ-Community gesprochen: „Sie sollen die gleichen Rechte haben wie wir und sollen in der Lage sein, alles zu tun, was wir tun. Du solltest nicht ausgestoßen sein.“

Das Leben ist zu kurz, um hier draußen zu sein, einander zu hassen und zu versuchen, einander zu verletzen. Ich verstehe das. Aber, ja, das ist der einzige Grund, warum ich nicht dabei bin und ich verstehe das. Ich kann nichts dagegen tun. Du musst deine Beulen und Prellungen nehmen, und das habe ich getan. Ich versuche nur positiv zu sein. Es tut weh. Aber, Hallo, Ich verstehe die Auswirkungen von . Ich verstehe, warum ich nicht dabei bin. Ich kann nur weiterleben. Meine Eltern haben mir auch immer gesagt: „Du kannst nicht kontrollieren, was du nicht kontrollieren kannst.“

Während eines Radiointerviews mit Dan Le Batard im Jahr 2007 wurde Hardaway nach dem ehemaligen NBA-Center John Amaechi gefragt, der sich kürzlich als schwul herausgestellt hatte. Hardaway reagierte mit einem homophoben Schimpfwort, das ihn in diesem Jahr von den NBA All-Star-Feierlichkeiten verbannte.

„Weißt du, ich hasse schwule Leute, also lasse ich es wissen“, sagte Hardaway. „Ich mag keine schwulen Menschen und ich mag es nicht, mit schwulen Menschen zusammen zu sein. Ich bin homophob. Ich mag es nicht. Es sollte nicht in der Welt oder in den Vereinigten Staaten sein.“

Hardaway entschuldigte sich für seine Kommentare und hat seitdem daran gearbeitet, ein besserer Verbündeter für die LGBTQ-Community zu werden, wie in dieser Geschichte in der Washington Post von Tim Bontemps beschrieben.

In seiner 13-jährigen Karriere erzielte Hardaway durchschnittlich 17,7 Punkte und 8,2 Assists, während er fünf All-Star-Nods erzielte.

Hardaway wurde nicht als Finalist für die Hall of Fame-Klasse 2019 ausgewählt, obwohl er auf dem Stimmzettel der berechtigten Kandidaten stand. Die 2019 Naismith Hall of Fame Klasse wird während bekannt gegeben. das Final Four der Männer in Minneapolis Anfang April.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.